| Startseite | | Impressum | | Pferdige Links | | Quellen | | Gästebuch |
Benno von
Achenbach

Fahrerabzeichen
Ausbildung
Gesetzesauszug
Haltung/Pflege
Ponyrassen
Krankheiten
Die FN
Ethische
Grundsätze

Beliebteste
Autofahrer

Stammbaum der
Familie Kalesse


Stand: 2/2016

Gästebuch

Dies ist kein Gästebuch, in das die Einträge automatisch eingepflegt werden, darum, bitte ihr Spammer, lasst mich verschont mit Euren Eintragungsversuchen.

Wenn Sie jedoch wirklich einen Eintrag in mein Gästebuch schreiben möchten, haben Sie jetzt die Gelegenheit dazu.

Daniela Schüppel schrieb am 18. Februar 2006:
Wohnort: Pforzheim

Hallo,
tolle Homepage! Habe selber eine süße Haflingerstute.
Alles Gute!
Daniela Schüppel
Cornelia schrieb am 20. 2. 2004:

Hallo!

Eure Seiten sind Super!! Mein Pferd hat Mauke und bei Euch habe ich Tipps erhalten. Danke:)

Gruss Cornelia.

Hi ihr lieben,ich heiße Katarina und bin 13j.alt.
Mein Problem ist,dass mein Andalusier(aus Spanien und jetzt in Deutschland)STRAHLFÄULE hat,ich habe ihn gerade mal 1j. was kann ich tuhen?,was für einen Einstreu brauche ich? Bitte helft mir eure Katarina (Kati)

E-Mail: few-immo-service@t-online.de

Hallo Kati,

ich bin keine Tierärztin, darum kann ich hier nur Tipps geben, die keine Garantie für eine Besserung sind. Gerade die Andalusier haben Hufe, die besonders für trockene, harte Böden geeignet sind. In unseren Breiten – und gerade in diesem Jahr durch den vielen Regen – ist der Boden eher weich und sehr feucht. Du solltest ihn nicht zu viel draußen im Feuchten stehen lassen, und ihn nach dem Ritt immer schön die Hufe abspülen, denn durch das Wasser trocknet der Huf aus, hinterher nicht fetten. Danach muss er natürlich in trockener Streu stehen. Du solltest täglich den Kot aus der Box entfernen und die nasse Einstreu entfernen, nicht einfach trockenes Stroh drüber werfen. Auf keinen Fall würde ich Späne empfehlen, denn diese Einstreu nässt sehr stark, besser ist gutes Stroh.

Diese Maßnahmen sind präventiv. Wenn das Tier schon Strahlfäule hat, muss natürlich der Tierarzt geholt werden.

Mit winterlichem Gruß
Claudia Kaleße

Hallo Claudia,
bin auf deine Seite gekommen, da ich bei Google nach Kolik gesucht habe.
Hast du Erfahrung mit der richtigen Fütterung und Haltung von einem Kolik
anfälligem Pferd?
Habe seit einem halben Jahr einen Wallach mit 9 Jahren bei mir aufgenommen, der schon als Fohlen operiert wurde - Diagnose Darmverschluss.
Er hat jetzt immer noch, trotz grosser Fürsorge regelmässig ca alle 4 Wochen eine Kolik.
Ich denke mir irgendwie müsste man das doch verhindern können.
Kannst du mir weiter helfen?

Mfg
Helena Goldecker 
E-Mail: helena@goldecker.de

Hallo Helena,

ich habe leider nur landläufige Erfahrungen mit Koliken - und das auch nicht einmal sehr gute, denn das erste Mal, dass eines meiner Pferde eine Kolik bekam, musste ich es operieren lassen, es stellte sich heraus, dass es eine Darmverschlingung war. Bei der zweiten Kolik musst das Pferd dann eingeschläfert werden. Ich werde deinen Beitrag auf meiner Homepage veröffentlichen, vielleicht kann dir jemand weiter helfen, der mehr Glück dabei hatte.

Mit herbstlichem Gruß
Claudia Kaleße

Nette kleine Seite? Gut aufgebaut, ziemlich übersichtlich.
Mach weiter so...

Grüße aus Berlin
Mario

WeBHousé ML (PcHilfe, WebDesign, Viren Würmer & Trojaner)
Moin Moin aus Norddeutschland!

Ein großes Lob für diese schön gemachte Seite für Fahrsportfreunde. Anbei eine kleine Anmerkung zum Thema Benno von Achenbach: Das Buch "Anspannen und Fahren" ist bis 1925 schon in 4 Auflagen erschienen. Insgesamt sind es also schon 12 oder mehr Auflagen. Ich kann das deshalb sagen, da ich eine Originalausgabe von 1922 und eine von 1925 besitze. Im Vorwort der Ausgabe von 1925 schreibt Benno von Achenbach von 4 bereits erschienen Auflagen. Hier ist die Literatur zu B.v. Achenbach eindeutig falsch. Dem aufmerksamen Leser wird auch im Vorwort der Auflage von 1999 der letzte Satz seltsam vorkommen "Zwei neue Aufsätze befinden sich hinter S.174 vor dem Sachregister". Zwei neue Aufsätze in einer 1.Auflage? Komisch oder? Naja aber das nur nebenbei. Also nochmal ein großes Lob und weiter so.

Gruß T.Pfaffe ( Fahrlehrer FN Trainer A ) 
Hallo Claudia!

Super Seite!!! Wirklich sehr gut zur Übersciht, mache nämlich am Sonntag mein Fahrabzeichen! Wäre allerdings perfekt, wenn die Seiten sich so ausdrucken ließen, dass rechts nicht immer ein Stück fehlt, dafür aber immer die Inhaltsangabe zu sehen ist (frames setzten!!!). Aber wie gesagt, sehr schöne Seite!

Viele liebe Grüße,
Anja mit Pünktchen (meine Knabstrupperstute!) aus Berlin
Klaus Achenbach schrieb am 19. 11. 2002:

Meine Tochter --Claudia-- , im Nebenberuf Pferdenärrin, hat mich auf diese Site aufmerksam gemacht. Ich kannte bisher nur die Redewendung "Nach Achenbach mit Ach und Krach".
Ich habe mich sehr gefreut, näheres über meinen Namensvetter Benno v. Achenbach zu erfahren.
Beste Grüße aus einem Land der Pferde.
Klaus Achenbach
Botschafter
Bischkek
Kirgistan

Petra schrieb am 19. 11. 2002:

Hallo Claudia,

da hat sich ja einiges geändert an Deiner HP (wann war ich bloß das letzte Mal da?).

Ich habe im Forum des Pferdekutschers eine Frage zum Gebiss i. V. m. einhändigem Fahren gestellt. Vielleicht kannst Du mir da auch noch helfen? Auch wenn ich zur Zeit nur spazierenfahre, ich habe das kleine Fahrabzeichen gemacht und möchte grundsätzlich nach Achenbach fahren. Leider ist auch Dein Fahrstall wohl zu weit weg, um dort mal mit meinem Pferd zwecks Weiterbildung Urlaub zu machen (ich habe kein Zugfahrzeug). Schade - viele Grüße Petra (http://home.tiscali.de/frape/

Margret schrieb am 25. 10. 2002:

Hallo

möchte nur mal sagen deas es den Ort Achenbach doch gibt

Gruß Cs

Silvia schrieb am 28. 9. 2002:

Hallo!Bin selbst Welsh-Pony Züchterin!Gut das es Ponyseiten wie eure gibt!

Besucht mich doch mal!

www.gestuet-frankenhoehe.de

By

Am 25. 9. 2002 bekam ich folgende E-Mail, vielleicht kann irgendjemand dieser Pferdeliebhaberin helfen:

Sehr geehrte Pferdeexpertin!

Ich habe ein großes Problem und erhoffe mir, dass sie mir villeicht helfen
könnten. Auch wenn sie ihre e mail Adresse angegben ahben damit man ihnen
Verbesserungsvorschläge für ihre Hompage schickt möchte ich ihnen von einem
großen Problem meinetseits erzählen:
Ich bezitzte nun schon seit einiger Zeit eine Friesen-Stute und liebe sie
über alles. Doch seit einiger zeit wird sie immer dünner( vor allem an der Wirbelsäule bemerkbar) und íhr Gesamtbefinden verschlechtert sich sichtlich. Daraufhin hat sie 3-4 mal am tag fressen bekommen oder sie steht auf der Koppel.
Allerdings hilf das nicht weiter.
Ich habe nun schon etliche Leute darunter Tierärzte, den Hufschmied, die
Reitsstallbesitzerin und einige Pferdefreunde befragt doch auch sie
konnten mir nicht weiterhelfen. Mein Pferd hatte im letzten halben Jahr einige Krankheits Erscheinungen die aber nach Aussagen der Begutachter meiner Stute nichts damit zu tun hätten. Ám besten werde ich ihnen dies nun schildern:
Vor etwa 4 Monaten fing mein Pferd an zu lahmen, daraufhin stellte der Tierarzt fest dass es einen Riffelbeinbruch hätte und nun ein halbes Jahr stehen muss. Das ist natürlich sehr ärgerlich jedoch war meine stute tragend und ich konnte sie eh nicht reiten. nach der Geburt des Fohlens( es ist gesund und wohl auf) wurde mein Pfred jedoch immer dünner. Am Anfang dachte ich mir nichts dabei denn durch das viele stehen in der Box oder im Offenstall bilden sich die Muskeln bekanntlich zurück( ich kann mein Pferd immer noch nicht reiten, gehe aber täglich zum Reitstall, putze sie und gehe mit ihr natürlich mit Erlaubniss des Arztes spazieren) .Auch das der Bauch dünner wurde nach der Geburt des Fohlens war verständlich. Da die Stute sehr regelmäßig futter bekommt und ebenso regelmäßig entwurmt wird stellte sich schnell heraus das etwas anders in ihrem Kreislauf gestört sein muss. Nachdem der Tierarzt( er eknnt das Pferd gut) Blut entnommen hatte, sagte er mir ,dass sie einen Eisenmangel hervorweise der aber nicht wieter schlimm sei und ich ihn mit bestimmten Kraftfutter ausgleichen könnte. Ansonsten waren die Werte in Ordnung. Selbst das Riffelbein würde wieder heilen. Ein anderer Arzt den ich um seine Meinung gefragt habe, sagte mir dass meine Stute villeicht zu sehr  leidet weil sie nun vor einer Woche von ihrem Fohlen getrennt wurde, allerdings lässt das nicht erklären warum sie Hunger hat aber nicht zunimmt. Der behandelnde Arzt riet mir nun mein Pferd nach München in die UNI- Klinik für eine weile zu geben, damit die Experten dort meine Stute mal richtig durchchecken können. jedoch ist der Weg nach münchen sehr weit für mich. Mitterweile bin ich sehr enttäuscht denn keiner kann mir weiterhelfen und ich muss zusehen wie es meinem gelibenten Vierbeiner schlecht geht. Da kam ich auf die Idee im Intenet nach Pferdekrankheiten zu Suchen uns bin auf ihre Adresse gestoßen. Ich würde mich sehr freuen wenn sie mir antworten würden und villeicht auch eine Lösung für das Problem hätten. Natürlich weiß ich dass es am besten sei wenn sie das Pferd sehen würden aber villeicht haben sie schon einmal etwas über so einen Fall gehört so dass siemir helfen können. Wenn sie auch nichts wissen werde ich es dann in Betracht nehmen mein Pferd für ein paar tage oder wochen in die Klinik zu stellen. 

Ein weiteres Problem was sich im laufe des letzten Jahres ergeben hat
ist,dass sich der Rücken meines Pferdes zum Karpfenrücken entwickelt hat.Ihr
Sattelhat allerdings eine gute Passform,wie ich mir von mehreren Seiten bestätigen
ließ.
Mir wurde geraten einen Osteopathen aufzusuchen.Ich trete diesem Vorschlag
skeptisch gegenüber,weil ich mir nicht vorstellen kann ,dass man mit den
bloßen Händen durch die Muskel- und Fleischmasse irgendetwas bewirken kann.Was
halten sie davon?
Was Fifis Verhalten angeht kann ich nur sagen,dass sie mich immer sehr
aufgeweckt begrüsst,wenn ich den Stall betrete.Sie verteidigt auch weiterhin ihre
Position in unserem kleinen Herdenverband.In ihrem Socialverhalten konnte ich
keine Auffälligkeiten beobachten.

Mit freundlichen Grüßen, eine total verzweifelte Pferdebesitzerin

Sehr geehrte Frau Kalesse,
durch Zufall bin ich auf Ihre informative und schön aufgebaute Seite gestossen. Herzlichen Glückwunsch hierzu !
Zur Zeit befinde ich mich gerade in der Ausbildung zum kleinen Fahrabzeichen und daher ist Ihre Seite wirklich hilfreich für mich, ich habe mir erlaubt Ihre Internetadresse auch an meine Kurskolleginnen und Kollegen weiterzuleiten. Ihr Einverständnis voraussetzend werde ich zu Ihrer Hompage auf meiner einen Link setzen.
Mit den besten Wünschen für Sie und
mit freundlichen Grüßen
Gerhard Pflugfelder
http://www.g-pflugfelder.de
hallo ,
mein name ist annalena klein.ich habe nächstes jahr im märz ein 2 wöchiges betriebspraktikum in dem ich gerne mal in den beruf bereiterin bzw.
pferdewirtin reinschnuppern würde.leider weiß ich nicht an wen ich mich wenden könnte können sie mir helfen?vielen dank schon mal im voraus 
Hi,
bin beim surfen auf Deine Seite gestoßen - für Fahrer immer wieder interessant! Habe gerade festgestellt, daß wir fast Nachbarn sind, ich wohne in Schneverdingen!
Besuch mich doch mal auf meiner Seite: www.halfter.de
Viele Grüße
Katrin
Hallo
Tolle Seite!! Bin selber aktive Fahrerinn und eine Verfechterin des Achenbach-systems.
Habe mich über Page riesig gefreut.
Grüsse
Andrea Staub
Greifensee (Schweiz)
www.stallstaub.ch
  • Großem Beliebtheitsgrad erfreut sich auch der Autofahrer, der an einer Baustelle, bei der eine zweispurige Fahrbahn einspurig wird, so lange links bleibt, dass er ganz vorn steht und darauf angewiesen ist, dass ihn ein freundlicher Rechtsfahrer in die Schlange einscheren lässt. Dass es dabei unumgänglich zu einem Stau auf der rechten Fahrbahn kommt, kümmert den Linksfahrer natürlich herzlich wenig: Hauptsache, er musste nicht zu lange warten! Und wenn's drauf ankommt, dann wird halt ein bisschen gedrängelt, irgend jemand lässt ihn dann schon rein (diese Verhaltensweise ist neuerdings sogar vorgeschrieben – ganz toll!).

Sehr geehrte Frau Kalesse,
Das ist auch gut so, daß es jetzt gesetzlich vorgeschreiben ist, damit Teilwissende wie sie endlich mal dazu gewungen werden!!!
Sonst sind die Kommentare zu Linksfahrern ja sehr gut, da bin ich Ihrer Meinung.
denken sie nurmal an den Rückstau auf der spur die noch frei ist!!!
und es fädelt auch jeder ein wo er will, mal ganz vorne, mal am ende mal zwischendrin.
Da niemand genau weiß wo er nun einzufädeln hat behindert das noch schlimmer.
Deshalb die Bestimmung des "festen" einfädelpunktes kurz vor dem Engpass, das kann sich jeder depp merken.
Nur wenn das auto umittelbar (3Meter) an dem Spurwechselschild stehenbleibt gibts das Problem, daß alle anderen autos z.B. rechts zu schnell fahren und halten müßten für dieses auto links.
siehe ---> Reißverschluß http://www.carius.de/frank/verkehr.htm

Hallo!
Ich bin 19 Jahre alt und besitze seit 8 Jahren eine wunderbare Welsh-Cob Stute, mit der ich schon durch dick und dünn gegangen bin, und die mir auch schon zwei prächtige Fohlen geschenkt hat. Sie ist dämpfig und dieses Jahr ist ihr Zustand besonders schlimm; sie magert nach und nach immer mehr ab, steht teilweise schon völlig lustlos in der Box und scheint sich sehr zu quälen, obwohl ihr Wille zu überleben trotz allem noch deutlich erkennbar ist. Nachdem ich heute einen Tierarzt nach seiner ehrlichen Meinung befragte, erwiderte er, dass jegliche Versuche, meine Stute wieder aufzupäppeln, vergebens seien.
Selbstverständlich möchte ich nicht, dass sie vor sich hin vegetiert und sich nur quält, denn das ist das letzte, was sie verdient hätte! Doch da sie mir so sehr am Herzen liegt und in den ganzen Jahren zu meiner besten Freundin geworden ist, kann ich mich mit dem Gedanken, sie einschläfern zu lassen noch nicht abfinden.
Aus diesem Grund wär ich für Ratschläge, Tipps oder auch ehrliche Meinungen sehr dankbar! Denn ich möchte sie nicht einfach so aufgeben...

Herzlichen Dank und liebe Grüße
Saskia Meinecke aus Eschede (meinesassi@aol.com)
Wir haben grössere ( Tonnen in Kleinballen ) Mengen Biowiesenheu Ernte Frühjahr 2002, abzugeben, Idee oder Bedarf ????
G.Fuisz, E-Mail: airportconsult@netscape.net
Sehr geehrte Frau Kalesse, 
beim Durchforsten Ihrer Homepage bin ich auf die Interessante Seite
"Krankheiten" gestossen. Ich möchte bei der Antwort zur Entstehung
der Strahlfäule noch hinzufügen, dass auch durch eine (minimale)
Verletzung des Strahles wie z.B. durch einen Nageltritt, Strahlfäule
entstehen kann. Bei meinem Pferd war dies der Fall, jedoch war die Verletzung des Strahls nicht eindeutig erkennbar, weil kein Fremdkörper mehr darin steckte. Von Aussen war nichts zu sehen. Jedoch im Inneren kochte und brodelte es, bis eines Tages der Strahl herunterfiel. Pfui, das stinkte. Nach vielen ausprobierten Mitteln, die keinen Erfolg brachten, stieß ich über das Internet auf die Homepage der Firma Haerpfer, die ich hiermit allen Pferdebesitzern empfehlen möchte. Zwar sind die Produkte nicht billig, aber sie helfen so gut und so schnell wie versprochen. Hier die Adresse: 
www.ecus.net 
Man kann nie genug Informationen haben! 
reiterliche Grüße 
Magda Moshammer-Krema
Hallo Claudia, schon wieder ich Ist es denn jetzt nicht so, das es überhaupt keine Gewährsmängel mehr gibt? (Wir hatten dieses Streitthema: Neues EU-Recht einige Male beim Fahrlehrgang angesrpochen). Und da es ja nun EU Recht ist oder heißt, gehe ich mal davon aus, das es auch Holland betrifft, oder? Die Gewährsmängel bezogen sich doch nur auf die Kaiserliche Verordnung von 18 hundertetwas. Inzwischen ist es doch so das man quasi 2 Jahre "Garantie" hat, oder so ähnlich. Ich habe inzwischen in diversen Zeitschriften ja nun einiges gelesen, wie Du sicherlich auch und es werden ja noch einige Rechtstreits erwartet, aber ich würde mal ganz einfach sagen in Holland gelten die gleichen (EU)-Rechte/Verträge wie hier auch. Ich lasse mich natürlich gern eines besseren belehren!!! Aber vom Gefühl her würde ich es so sehen!!! 
Alles liebe, Angie

zum Seitenanfang